top of page
Suche
  • Stephan Midecke

Meine Top 50 Charts 2022

Wir sind frisch in das neue Jahr gestartet und es ist mal wieder an der Zeit, einen musikalischen Rückblick in das vergangene Jahr zu werfen.

Wie schon die Jahre zuvor bekommt ihr von mir meine Top 50 Songauswahl, eine Mischung aus meinem persönlichen Geschmack und dem, was auf der Tanzfläche gut funktionierte.


Für mich persönlich ganz klar der Künstler des Jahres „Fred again..". Nach seinen „Actual Life" Alben von 2021 auf dem der Überhit „Marea (we've lost dancing) drauf war, legte er 2022 so richtig nach, nicht zuletzt durch seine überragenden Liveshows. Neben Tracks wie „Jungle" oder „Turn on the lights again" mit Future und der Swedish House Mafia auf der „USB EP", stach für mich auf seinem letzten Album „Actual Life 3" ein Track besonders hervor: „Delilah (pull me out of this)", der für mich meine Nr. 1 2022 ist.

In dem Zuge, mein Geheimtipp und Support Act von Fred again.. ist „Joy Anonymous". Mit „Joy (God only knows)" veröffentlichte das Duo aus London einen Tag vor Heiligabend einen meiner aktuellen Liebligstracks.


Was funktionierte im Mainstream Bereich bei den Hochzeiten 2022 am besten?

Ich würde sagen, es teilen sich mehrere Tracks den Thron und sorgten immer für eine volle Tanzfläche:

Nina Chuba „Wildberry Lillet"

Jax Jones „Where did you go"

James Hype „Ferrari"

David Guetta “I'm good"

Imanbek “Belly Dancer"

Purple Disco Machine „In the dark"


Das Comeback des Jahres legte wohl Peter Fox hin und damit gehört „Zukunft Pink" definitiv in meine Top 3.


Werfen wir noch einen Blick in die Clubszene, zog sich der Tech House Trend aus dem Vorjahr weiter durch und eine neue Technoszene ist im Aufschwung.

Top Clubtrack 2022 ist für mich Mau P „Drugs from Amsterdam".


Im Hip Hop/Rap Bereich finde ich es mittlerweile recht schwierig innovative Tracks zu finden.

Der US Rap wird immer langweiliger, der UK Rap klingt auf Dauer auch gleich und mit dem neuen Deutsch Rap kann ich größtenteils nichts anfangen.

Top Track für mich ist Armani White „Billie Eilish".


Den ersten Platz der Indie Tracks machen für mich die Foals mit “2am".


Ich bin sehr auf die Entwicklung 2023 gespannt und prognostiziere 3 Trends:

Techno, Afrobeats und UK Drum and Bass.


Abschließend sei vielleicht noch zu sagen, dass der Social Media Bereich, vor allem TikTok, immer stärker die Trends setzt und die Vermarktung beeinflusst. Und das wird sich 2023 auch weiter fortsetzen.




31 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page